Arbeitshilfen

Arbeitshilfen

Toolbox „Aktive Mobilität im Alter fördern“

Die Toolbox „Aktive Mobilität im Alter fördern“ ist eine Sammlung praktischer Handreichungen für eine bewegungsfördernde und alternsgerechte Kommunalentwicklung. Die Toolbox ergänzt die gleichnamige Arbeitshilfe (siehe unten) und entsteht im Rahmen der zweiten Förderphase des Teilprojekts „Alternd zu Fuß oder mit Fahrrad – urban mobil ohne Stress“ (AFOOT). Mehr Informationen zu dem Teilprojekt finden Sie hier.

Angefangen bei einem Glossar und einer Beispielsammlung, wird die Toolbox im Laufe der dreijährigen zweiten Förderphase fortlaufend um anwendungsorientierte Arbeitsmaterialien und Vorlagen, z.B. für die Bestandsanalyse vor Ort, erweitert.

Bereits verfügbare Bausteine der Toolbox:

  • Teil 1: Glossar über wichtige Begriffe aus den Themenfeldern Gesundheitsförderung, kommunale Planung sowie Rad- und Fußverkehr (Download hier, Stand 23.10.2018)
  • Teil Teil 2: Beispielsammlung mit Hinweisen auf realisierte Projekte sowie auf nützliche Leitfäden, mögliche Kooperationsstrukturen, partizipative Erhebungsmethoden und frei verfügbare Datenquellen (Download hier, Stand 23.10.2018)

Arbeitshilfe "Aktive Mobilität im Alter fördern"

Die Arbeitshilfe „Aktive Mobilität im Alter fördern - Eine Arbeitshilfe für die Zusammenarbeit zwischen der kommunalen Planungs- und Bauverwaltung und dem Öffentlichen Gesundheitsdienst in Klein- und Mittelstädten“ ist das Ergebnis eines 3-jährigen Forschungsprozesses im Projekt AFOOT -  Alternd zu Fuß oder mit Fahrrad: urban mobil ohne Stress (mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier).

In die Arbeitshilfe eingeflossen sind u.a. Expertengespräche mit Leiterinnen und Leitern der Planungs- und Gesundheitsämter in Landkreisen und kreisfreien Städten sowie mit Vertreterinnen und Vertretern aus ausgewählten kreisangehörigen Städten und Gemeinden in der Metropolregion Nordwest und Akteuren aus Wissenschaft und Praxis.

Die Arbeitshilfe soll insbesondere Klein- und Mittelstädte dabei unterstützen, durch die Gestaltung einer bewegungsfördernden und alternsgerechten Umgebung aktive Mobilität in Form von Zufußgehen und Radfahren im Alter zu fördern. Sie ist in erster Linie auf die Arbeit der kommunalen Planungs- und Bauverwaltung sowie des Öffentlichen Gesundheitsdienstes ausgelegt. Natürlich kann sie auch von anderen Akteuren als Informations- und Ideenquelle sowie als Argumentationshilfe genutzt werden.

Die Arbeitshilfe

  • sensibilisiert für eine alternsgerechte und bewegungsfördernde Kommunalentwicklung
  • benennt Anknüpfungspunkte in der räumlichen Planung und im Öffentlichen Gesundheitsdienst,
  • stellt ein Indikatorenset für die Ist-Analyse einer Kommune und die Evaluation von Maßnahmen vor und
  • stellt Handlungsstrategien für die drei Themen (halb-) öffentliche Räume, Rad- und Fußwegeinfrastruktur und Erreichbarkeit von Alltagszielen vor.

 

Download der Arbeitshilfe:

Aktive Mobilität im Alter fördern (DE) (EN)

Letzte Aktualisierung: 09.01.2018

Kontakt: Tanja Brüchert (t.bruechert(at)uni-bremen.de), Paula Quentin (paula.quentin(at)tu-dortmund.de)

 

Empfohlene Zitierweise: AFOOT-Projektteam (Hrsg.). Aktive Mobilität im Alter fördern - Eine Arbeitshilfe für die Zusammenarbeit zwischen der kommunalen Planungs- und Bauverwaltung und dem Öffentlichen Gesundheitsdienst in Klein- und Mittelstädten. Bremen und Dortmund 2018.

Arbeitshilfe "Gemeinsam in Bewegung setzen"

In dieser Arbeitshilfe "Gemeinsam in Bewegung setzen - Arbeitshilfe zur Bewegungsförderung für ältere Menschen in kommunalen Settings" wird Grundlegendes zu den Themen Alter und Gesundheit dargestellt. Zudem werden Praxisbeispiele zur Bewegungsförderung in der Kommune präsentiert und Checklisten zum Aufbau von kommunalen Netzwerken bereitgestellt. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Aufbau von kommunalen Netzwerken mit Partnern und Partnerinnen aus der Kommune, um die körperliche Aktivität älterer Menschen gemeinsam zu fördern. Diese Arbeitshilfe richtet sich sowohl an kommunale Praktiker/innen, die Kommunalpolitik als auch an Interessierte aus der Wissenschaft.

Die Arbeitshilfe entstand im Rahmen des Teilprojekts Ready To Change (mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier).

 

Download der Arbeitshilfe:

Gemeinsam in Bewegung setzen

Letzte Aktualisierung: 18.01.2018

Kontakt: Tobias Ubert (t.ubert(at)gwnw.de), Dirk Gansefort (gansefort(at)leibniz-bips.de)

 

Empfohlene Zitierweise: Ubert, Tobias; Röseler, Sabine (2015). Gemeinsam in Bewegung setzen. Arbneitshilfe zur Bewegungsförderung für ältere Menschen in kommunalen Settings. Gesundheitswirtschaft Nordwest e.V. (Hrsg.)