Dirk Gansefort

Diplom-Gesundheitswirt

Dirk Gansefort

READY TO CHANGE (RTC)

+49 (0)421 218 56915

Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS
Abteilung Prävention und Evaluation
Achterstraße 30
28359 Bremen

Forschungsinteressen

  • Gemeindebezogene Präventionsansätze
  • Sozialepidemiologie
  • Suchtforschung
  • Geschlechtersensible Forschungsmethoden in Epidemiologie und Public Health
  • Gesundheit von Männern 

Thema der Dissertation

Analyse der gemeindebezogenen Handlungsbereitschaft zur Bewegungsförderung bei älteren Menschen

Abstract

Körperliche Aktivität leistet einen wichtigen Beitrag zu gesundem Altern. Kommunen haben als Setting der Gesundheitsförderung großes Potential, einen Beitrag zur Bewegungsförderung im Alter zu leisten. Dabei unterscheiden sich Kommunen jedoch in der Bereitstellung tragfähiger lokaler Strukturen und Ressourcen. Zudem erreichen Maßnahmen der Prävention und Gesundheitsförderung nicht alle Bevölkerungsgruppen in gleichem Ausmaß. Das Konzept der Community Readiness wendet ein Stadienmodell auf Kommunen an, um die Strukturen und das Ausmaß der Handlungsbereitschaft hinsichtlich einer Gesundheitsproblematik zu analysieren und entsprechend dem Stadium Maßnahmen zur Stärkung kommunaler Handlungs- und Steuerungskapazitäten (Capacity Building) einzuleiten. Capacity-Building-Maßnahmen umfassen dabei Strategien zur Strukturbildung vor der Einführung von Präventionsprogrammen mit dem Ziel, unter anderem auch vulnerable Bevölkerungsgruppen für Bewegungsförderung zu erreichen.
Das Ziel der Dissertation ist die Analyse der Community Readiness hinsichtlich Bewegungsförderung im Alter in der Metropolregion Nordwest sowie die Umsetzung geeigneter Capacity-Building-Maßnahmen zur besseren Erreichbarkeit vulnerabler Bevölkerungsgruppen.
Im Rahmen der Arbeit wird ein Community-Readiness-Assessment, also eine systematische Befragung von Schlüsselpersonen in 23 Kommunen (11 Stadtteile und 12 Gemeinden) der Metropolregion Nordwest durchgeführt. Weiterhin werden Stärken und Umsetzungshürden von Bewegungsprogrammen für ältere Menschen in den einzelnen Kommunen inhaltsanalytisch ausgewertet.
Da in Deutschland bisher systematische Analysemethoden der Handlungsbereitschaft von Kommunen hinsichtlich Bewegungsförderung bei älteren Menschen fehlen, liefert dieser Ansatz einen wichtigen Beitrag zum Schließen dieser Forschungslücke.

Betreuung

Prof. Dr. Hajo Zeeb, Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS, Abteilung Prävention und Evaluation